Der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur (ÖbVI)
Der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur (ÖbVI)

Der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur (ÖbVI)

Der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur (ÖbVI) ist Ihr Partner in allen Fragen des Vermessungswesens. Er ist ein beliehener Freiberufler, dem der Staat hoheitliche Aufgaben übertragen hat. Das heißt, er arbeitet privatrechtlich und hat gleichzeitig behördliche Funktionen. Wie die Vermessungs- und Katasterbehörde führt er hoheitliche Vermessungen im Kataster durch und ist befugt Beurkundungen vorzunehmen sowie Bescheinigungen auszustellen. Der ÖbVI haftet persönlich für seine Arbeit und ist eigenverantwortlich.

Aufgrund der Verantwortung im Eigentumssicherungssystem von Grund und Boden, die der Beruf des ÖbVI mit sich bringt, wird die Art der Aufgabenwahrnehmung in einer Berufsordnung genauestens definiert. Die Tätigkeit als ÖbVI erfordert eine Zulassung, die nur erfolgt, wenn die Befähigung zum höheren bzw. gehobenen vermessungstechnischen Dienst vorliegt und über mehrere Jahre Erfahrungen in der Ausführung von Katastervermessungen erworben wurden.

Der ÖbVI ist an die Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen gebunden und unterliegt daher nur dem Leistungswettbewerb. Er untersteht einer Dienst- und Fachaufsicht des Landesamtes für Geoinformationen und Landentwicklung Niedersachsen.